VOM VERTRAUEN INS NICHTS TUN...

Vor meiner Auszeit in Kroatien und auch während, hörte ich immer wieder dieselbe Frage: „Und was machst du denn in Kroatien?“

Hmmmm...

 

Wenn ich antwortete, „Nichts“, schaute man mich ungläubig und fast schon etwas empört und unbehaglich an und sagte, „Ja, aber etwas musst du doch machen!?“ Das wiederum löste bei mir Unbehagen aus ;-).

 

Wenn ich jedoch antwortete, „Ach, ich habe so einige Projekte, ich werde dies und jenes machen und vielleicht das dann auch noch...“, merkte ich, wie es für mein Gegenüber und mich selber viel angenehmer und einfacher war zu verstehen und anzunehmen.

 

Weshalb ist es so viel einfacher zu sagen, dass man dies und jenes vorhat und so viel unbehaglicher, wenn man antwortet, dass man NICHTS tut?

 

NICHTS (tun) heisst für mich nicht unbedingt, dass ich den ganzen Tag lang in meinem Bett oder auf dem Sofa liege (obwohl, auch das kann vorkommen ;-)) und mich nicht bewege.

Für mich bedeutet NICHTS (tun) einfach zu SEIN im Hier und Jetzt, keinen Plan zu haben, wahrzunehmen und der inneren Führung/den Impulsen zu folgen.

Es geht darum, sich vom Moment führen zu lassen, in sich hinein zu fühlen, was tut mir jetzt gerade gut. Ist es ein gemütlicher Spaziergang, eine heisse Dusche, ein Tee oder doch eher ein Kaffee? Brauche ich gerade Gesellschaft und treffe mich mit jemanden oder ist es ein wohliges Hinlegen und Kuscheln auf dem Sofa? Ist es eine geführte Meditation oder ist es im Moment die Still, die mich beglückt?

 

Das hört sich doch eigentlich ganz schön an. Aber weshalb löst das NICHTS bei vielen (mich eingeschlossen) trotzdem Unbehagen aus?

 

Vielleicht ist es die Angst zu fallen, keinen Halt zu haben. Denn wenn ich einen Plan habe, gibt mir das ein Gefühl von Halt, Sicherheit und vielleicht sogar Geborgenheit und Sinn.

Angst kann jedoch nur aufkommen, wenn ich kein Vertrauen habe. Kein Vertrauen in mein ICH, in meine Quelle, in meine Seele, in meine innere Führung, dass sie mich auffängt, hält und führt.

 

Naja, ich weiss jetzt auf jeden Fall welches Thema in mir noch Aufmerksamkeit und Liebe braucht ;-). Wie sieht es bei Dir aus?

 

Ich wünsche Dir das Vertrauen, dass du stets gehalten und geführt bist auf Deinem Weg!